Transsib 2011

Transsib 2011

Mit dem Zug nach Brunei

Diesen Traum haben wir schon seit ein paar Jahren. In diesem Blog werden wir die Vorbereitungen der Reise dokumentieren und natürlich während der Reise berichten.

Hier findet Ihr eine Karte mit der geplanten Strecke und hier findet Ihr Bilder von unterwegs.

Viel Spass! Bernd, Helga und die 3 Prinzen

7. Juli (Guilin, Tag 1)

Die Reise in ChinaGeschrieben von Bernd Do, Juli 07, 2011 17:37

Wir hatten mit unserem Guide vereinbart, dass wir heute ausschlafen können. Um 10:00 trafen wir uns und fuhren zuerst zum Fubo Berg. Von dort hat man eine tolle Aussicht über die Karstlandschaft der Region Guilin. Leider ist die Aussicht durch die Dunstglocke stark eingeschränkt. Der Verkehr ist hier deutlich ruhiger als in Peking und Xian und nach Auskunft unseres Guides gibt es hier nicht viel Industrie, aber dennoch ist die Dunstglocke wohl durch Luftverschmutzung verursacht.

Danach besuchten wir die Schilfrohrflötenhöhle, eine klassische Tropfsteinhöhle mit vielen bunten Lichtern und Geschichten, über die einzelnen Figuren, die man sehen kann. Ganz nett und vor allem angenehm kühl im Vergleich zur schwülen Hitze draußen.

Völlig durchgeschwitzt bekamen wir in einem Hotel dann das Mittagessen serviert. Wieder etwas abgekühlt und satt fuhren wir dann zum Elefantenrüsselberg. Hier war unser Richard mal wieder die Hauptattraktion. Geduldig erfüllte er alle Anfragen für Fotos.

Nachdem wir uns zwei Stunden im Hotel erholt haben sind wir dann noch mal auf eigene Faust durch die Stadt gegangen. In der Stadt ist zwar viel los, aber es scheint lange nicht so voll zu sein wie in Peking und Xian. Die Stadt ist auch recht überschaubar. Man kann im Zentrum problemlos alles zu Fuß erreichen. Man kann an den vier Seen oder den zwei Flüssen in der Innenstadt flanieren und auch der Wasserfall vom Dach eines Hochhauses ist ganz nett. Der wird allerdings nur abends um 20:30 für ein paar Minuten angeschaltet. Sonst wäre es wohl zu aufwendig.

Weitere Bilder

  • Kommentare(0)//transsib.lahmeyer.no/#post39